Berufsausbildung

Die Förderungsgesellschaft für Bildung mbH (FÖG) bietet verschiedene Reha-Ausbildungsgänge in außerbetrieblichen Einrichtungen.

Zu diesen Ausbildungsberufen zählen derzeit:

  • Fachpraktiker Küche (3-jährig)
  • Fachpraktiker im Gastgewerbe (2-jährig)
  • Fachpraktiker für Lagerlogistik (3-jährig)
  • Fachpraktiker im Verkauf (2-jährig).
  • Fachpraktiker für Hauswirtschaft (3-jährig)


Die Ausbildung findet an drei Standorten statt: Berufsschule (zwei Tage), Praxisbetrieb (ein Tag) und FÖG (zwei Tage).  

Die Abschlussprüfungen für diese anerkannten Ausbildungsberufe werden von der Handelskammer Bremen – IHK Bremen und Bremerhaven abgenommen.

Dieses Angebot richtet sich an Jugendliche und Erwachsene, die von den Kostenträgern (Agentur für Arbeit und Jobcenter) vermittelt werden. Menschen mit Lernbeeinträchtigung oder sozial Benachteiligte erhalten die Möglichkeit, einen Beruf zu erlernen. Sie bekommen schulische und fachpraktische Unterstützung. Die Ausbilder, Lehrkräfte, Sozialpädagogen und Psychologen sind bemüht, den Teilnehmern eine gute Lern- und Arbeitsatmosphäre zu schaffen, damit das erfolgreiche Absolvieren der Ausbildung möglich ist. Je nach Bedarf ist eine individuelle Hilfestellung realisierbar, die nicht notwendigerweise ausschließlich den Ausbildungsrahmen betreffen muss.
Im Anschluss an die Ausbildung gibt es verschiedene Möglichkeiten für den weiteren Werdegang auf dem Arbeitsmarkt. Abhängig von der absolvierten Ausbildungszeit, den Prüfungsergebnissen und den Teilnehmerwünschen ist eine weiterführende fachverwandte Ausbildung ebenso denkbar wie eine Vermittlung in Arbeit. Die Absolventen erhalten von uns hierbei entsprechende Unterstützung.

Berufsausbildung
Franziska Fiedler
0421 - 223125 12
0421 - 223125 22
Bremen Hastedt

Dieser Lehrgang wird finanziert durch:

Die Bundesagentur für Arbeit
Agentur für Arbeit in Bremen - Bremerhaven
Agentur für Arbeit in Nienburg - Verden

Zitate
  • „Die Ausbildung gefällt mir sehr gut, weil uns viel geholfen wird. Auch bei privaten Problemen. Mein Tipp für neue Auszubildende: Nicht sofort aufgeben, sondern die Ausbildung durchziehen, auch wenn Probleme auftauchen.“ - (Hamza B.)
  • „Die Lehrer sind sehr geduldig und erklären jedem einzelnen den Stoff, wenn das notwendig ist.“ - (Mehmet J.)
  • „Ich finde es gut, dass man nach der Ausbildung zum Fachpraktiker im Verkauf noch weitermachen kann, wenn man das möchte. Ich habe großes Interesse, ein Jahr weiterzumachen und Verkäuferin zu werden.“ - (Iman C.)
  • „Wenn einem der Praxisbetrieb gefällt, besteht die Möglichkeit, vom Betrieb übernommen zu werden.“ - (Sven G.)
  • „Mir gefällt es besonders gut, dass man mit Menschen zu tun hat. Wenn man die Ausbildung erfolgreich beendet, hat man einen Hauptschulabschluss, falls man ihn vorher noch nicht hatte. Außerdem bekommt man einen guten Einblick in den Beruf für später.“ - (Larissa L.)